2016 – Ein Rückblick

Mit der neuen (blauen) Kuscheldecke auf der Couch sitzen und über 2016 nachdenken. Das neue Jahr ist bereits 4 Tage alt, wird also Zeit, dass ich das alte Jahr festhalte, bevor zu viele neue Impressionen wesentliche Details überblenden.

Zugenommen oder abgenommen?
Zunächst gut, sogar sehr gut (!), abgenommen. Nach der amtsärztlichen Untersuchung den Ansporn aufgegeben und damit den Überblick auf die zugeführten Kalorien verloren. Der nachweibersommerlich fehlende Schwimmsport gab dem Bauchspeck den Rest. Besonders in den letzten zwei Monaten zu sehr gesündigt… Gute Nachricht: Ich kann mich mäßigen und ich bin wieder motiviert. Schlechte Nachricht: minus dauert länger als plus – obwohl es der gleiche Weg ist.

Haare länger oder kürzer?
Im länger versucht, jedoch zu feines Haar, welches auf den Schultern aufliegend zu schnell splisst. Also wieder kürzer.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Noch so ein Ergebnis vom Amtsarzt-Besuch im April. Das rechte Auge ist definitiv kurzsichtig. Das Bewusstsein, dass ich nun „Ersatzteile“ benötige, hat mich ganz schön getroffen. Ich eitles Huhn. Der Augenarzt bestätigte die Kurzsichtigkeit, attestierte dem linken Auge zugleich eine Weitsichtigkeit. Aha. Okay. Und die SuS mögen mich mit Brille. Ich mich selbst auch.

Mehr Kohle oder weniger?
Da der Corsa Anfang des Jahres abgezahlt war, ich das Fitnessstudio zum Frühjahr gekündigt hatte, eindeutig mehr.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Weniger für Basics, mehr für das „gute Leben“.

Mehr bewegt oder weniger?
Im letzten Rückblick hatte ich diese Frage auf mich und meine wortwörtliche Bewegung ausgelegt, aber wahrscheinlich ist eher gemeint, ob ich Dinge bewirkt habe. Dann auf jeden Fall. Allein die festen und freiwilligen Projekte rund um die Schule. Nebenbei kleinere und mittelgroße Bausteine für ein privates Projekt herangebracht und behauen.  

Der hirnrissigste Plan?
Am Grundstück im Spreewald den Zaun neu machen zu wollen. Allein, dass ich nicht vor Ort war und bin, hat mich viel Zeit, Geld und Nerven gekostet. (Steuerlich vernünftig war es, das Geld zu investieren.)

Die gefährlichste Unternehmung?
Das heißt doch, es muss an meine gesundheitliche Konsistenz gegangen sein, oder? Dann war das eindeutig die Verantwortung für 3 Kurse im Doppeljahrgang des SH-Abiturs. 21 SuS schriftlich in Bio, 21 SuS mündlich in Bio und 5 SuS mündlich in Geschichte. Ich bin gefühlt 5 Jahre älter.

Der beste Sex?
Je oller, je doller?

Die teuerste Anschaffung?
Endlich Stiefel gefunden, die gefallen und passen. Und dieses geile Kleid von René Lezard.

Das leckerste Essen?
Eigentlich alles mit R. in Mailand, u.a. das Eis hier. Kalter Hund mit Lexi in L’au. Burger im HiG in DD mit Lexi und L. Die Schweinelenden auf Camembert an Preiselbeersoße mit N. im „Drei Königinnen“ in Augsburg.

Das beeindruckendste Buch?
Eins? Geht bei einem Viel- und Alles-Leser wie mir gar nicht.
*C.P. Snow, Zwei Kulturen
*M. Sommer und G. Krüger (Hg.), Biohistorische Anthropologie. Knochen, Körper und DNA in Erinnerungskulturen
*P. Sarasin, Darwin und Foucault. Genealogie und Geschichte im Zeitalter der Biologie

Der ergreifendste Film?
Toni Erdmann, natürlich.

https://www.youtube-nocookie.com/embed/bVKGWFpRpqU

Die beste Musik?
Robin Schulz begleitete mich vor allem als Beifahrerin bei zwei Nachtfahrten mit meiner Schwester.

https://www.youtube-nocookie.com/embed/trJnFGVdaR8

Wenn es nur um Herzensmusik geht, dann Bosse mit seinem Engtanz-Album.

https://www.youtube-nocookie.com/embed/-4UNCk3Ooeo

Leonard Cohen. https://www.youtube-nocookie.com/embed/YD6fvzGIBfQ

Michael Kiwanuka. https://www.youtube-nocookie.com/embed/aMZ4QL0orw0

Endlich wieder neue Musik bei Groenlanrecords. Nein, nicht von Herbert Grönemeyer. „Nur“ von Philipp Poisel! https://www.youtube-nocookie.com/embed/PFsfBpT-qDw

[Eine passende und schöne Auflistung gibt es von Thomas Stadler.]

Das schönste Konzert?
Ich lasse diese Frage mal drin. Vielleicht ist ja in einem anderen Jahr etwas dabei.

Die tollste Ausstellung?

Naturkundemuseum Berlin

Tristan himself

Mit J*. in Berlin. Als sie mir von ihrer Idee erzählte, für 3 Monate nach Südamerika zu gehen.

Die meiste* Zeit verbracht mit …?
Mit J. und Untis. ;) [*monothematisch]

Die schönste Zeit verbracht mit …?
Mit meiner Schwester.

Vorherrschendes Gefühl 2016?
Wann bitte kann ich mal wieder so richtig ausschlafen?

2016 zum ersten Mal getan?
Segway fahren in Dresden.

2016 nach langer Zeit wieder getan?
An einem Abiball teilgenommen. Diesmal von der „anderen“ Seite.

Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
J.s Sternenkind im März.
Sich des Alterns als biologischen Prozess so sehr auch körperlich bewusst zu werden.
Das Ergebnis einer mündlichen Prüfung und die nachfolgenden „Verlegenheiten“.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Das Loslassen von Menschen, die einen nicht gut tun. Kluge Frauen warten nicht. Sie gehen.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Gemeinsame Zeit. 

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Gemeinsame Zeit.
[Paps, der auf seine Leihgabe aus 2013 verzichtet hat. Das Gutachten vom Direx zur Entfristung.] 

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
„Ich werde ab Oktober Biologie und Geschichte auf Lehramt studieren. Sie haben mir im Unterricht gezeigt, dass diese Fächerkombination echt toll ist.“

2016 war mit einem Wort …?
Arbeit.

3 Gedanken zu „2016 – Ein Rückblick

  1. Pingback: 2017 – Ein Rückblick | perlen und geperle

  2. Pingback: 2018 – Ein Rückblick | perlen und geperle

  3. Pingback: 2019 – Ein Rückblick | perlen und geperle

Zweite Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.