KW 33 (2020) // #eduSH: Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen

Die erste Woche im Schuljahr 2020/21 ist geschafft. WorkingHours sagt 53 Stunden und 56 Minuten Arbeitszeit. Wer weiß, wie viel Zeit für Pausen im pädagogischen Job bleibt, kann sich ihren bzw. seinen Teil denken. (Meine Arbeitswoche beginnt Sonntag und endet mit einem so gut wie immer schreibtischfreien Samstag.)

Meine Stunden- und Klassenverteilung ist teilweise ätzend, außer dem Medien-Kurs habe ich keine Klasse bekommen, die ich mir vorab gewünscht habe. Trotzdem werde ich nicht beim StevDirex darüber meckern, wir geben alle unser Bestes. Unsere Schule hat genug Baustellen in anderen Fächern. Ist halt so.

  • Biologie 1x in 6 und 2x in 7; 1x in 9 verkurst über den ganzen Jahrgang, zudem 1x in einer E
  • WaPf Medien und Öffentlichkeit verkurst über die gesamte 8
  • 1x Geschichte und zugleich Klassenlehrerin im Geschichtsprofil der E

Durch die bescheuerte notwendige Verkursung sitze ich am Ende im kompletten 8. und 9. Jahrgang in allen Zeugnis-/Klassenkonferenzen. Ein echter freier Tag ist trotz Reduzierung und Ermäßigungsstunden nicht drin, ich bin durch meine Tätigkeiten im PR, als Verbindungslehrer im SV-Team, als Koordinatorin für unsere Prävention und (neu!) in der Begabtenförderung auf zu viele feste Besprechungen angewiesen. Dem Schulweg von 10 Minuten sei Dank. Mir fehlt natürlich die Selbstbestimmtheit des Sabbats, aber ich werde mich schon einzurichten wissen. Was für die Diss übrig bleibt, liegt in meinem Ermessen und meinem Willen.

Unsere Ministerin gab eine dringende Empfehlung zum Tragen von Masken aus, unsere Schule hat sich daher auf eine Maskenpflicht geeinigt, zumindest bis die Kohorten Ende nächster Woche stehen. Außer den SuS der 5. und 6. Klassen müssen alle Personen auf dem Gelände also eine entsprechende Bedeckung tragen. Hausmeister und Reinigungskräfte zeigen sich am renitentesten, da musste die Chefin schon arg ermahnen. Leider greift zudem bei den Kolleginnen immer mehr das Visier um sich, auf einer der drei Dienstversammlungen habe ich dann was dazu gesagt. Wie können informierte Menschen glauben, dass ein mittelmäßiger Spuckschutz vor einem unsichtbaren Virus schützt? Ja, die Hitze war die Hölle in dieser Woche. Nicht einmal hitzefrei wegen Fokus auf Präsenzunterricht. Verständlich. Aber in drei Wochen werden wir jammern, weil es kalt ist und durchs geöffnete Fenster reinwindet und -regnet. Ich befürchte, dass sich die Gesamtsituation so entwickeln wird, dass wir sogar nach diesen zwei Wochen alle freiwillig weiterhin eine Maske tragen werden.

Wir haben unsere Zeitstruktur leicht umgestellt. Einerseits kommen und gehen SuS so versetzt in die Schule bzw. nach Hause, andererseits bleibt nur eine größere Pause, was die Kontakte außerhalb der Wechselzeiten vermeidet weiter minimiert. Fachräume und Kabinette sind geblieben, einerseits um nicht alle pädagogischen Werte über Board zu werfen, andererseits, weil es baulich bei uns eh nicht funktioniert, Jahrgänge dauerhaft zu trennen oder nur ansatzweise separat auf das Schulgelände zu lotsen. Die Aufsichten sind massiv erhöht worden. Noch weniger Zeit für einen Moment der Erholung für uns Kolleg:innen, denn die Tische sollen ja möglichst zwischen neuen Klassengruppen desinfiziert werden. Alles mit Augenmaß natürlich. Das Desinfektionsmaterial des Schulträgers reicht noch maximal die nächste Woche… Ohne Worte.

Unsere Schule hat sich zu IServ durchgerungen, die Eltern bezahlen das zunächst, weil sich der Schulträger vom Land auf Itslearning hat vertrösten lassen. Am Dienstag habe ich mir eine Online-FoBi dazu gegönnt, um Himmels Willen, ein abgespeckte Version ohne Videofunktion und Office in SH, die nichts anderes ist, als eine bessere Dateiablage für Kollegien. So ist Itslearnig definitiv kein LMS, was in unser Hybridkonzept passt.

Was im Titel dieses Beitrages steht: Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen. Wir müssen uns alle von vielen Ansprüchen des für uns normalen Unterrichts lösen. Ich muss mehr lüften, ich muss mit meiner Kraft unter der Maske haushalten. Ich muss meinen Unterricht umstellen, verkürzen, methodisch neu ausrichten, diese Fixierung auf Fachanforderungen/Lehrpläne muss dringend aufhören. Wir werden schon genug die dauerhafte Waage einhalten müssen zwischen Belehrungen/Ermahnungen der SuS und lustigen/beziehungsförderlichen Momenten. Wir werden ihnen und ihren Eltern die Situation immer wieder neu erklären müssen! Ja, müssen. Was sind Tröpfchen, was sind Aerosole? Häufig wird es auf dem Schulgelände strenger zugehen, als im Sportverein oder beim Warten auf die nächste S-Bahn. Schulen und alle Beteiligten haben nun mal den Schwarzen Peter der Verantwortung. Am Beispiel von Berlin und der Reaktion der Bildungssenatorin dort, habe ich nämlich sehr stark die Befürchtung, dass sich Kinder natürlich nur in der Schule angesteckt haben werden können – wo auch sonst!111!!! Die Schuldzuweisung erfolgt reflexartig im Bildungskontext. Zudem werden viele schulinterne und externe Projekte, Vorträge, Klassenfahrten, Wandertage, Olympiaden oder Wettbewerbe kaum bis gar nicht stattfinden, da vieles nicht den Hygienekonzepten/-regeln entspricht. Sind dann wieder wir faulen Lehrer:innen als kollektiver Pungingball dran, weil wir es einfach nicht drauf haben und auch mal an unsere Gesundheit denken? Es wird so viel kaputt gehen, wir werden eine Frühpensionierung wie nie sehen, da sind mir tatsächlich Arbeitslaptops für jeden, gerade echt s*** egal.

Freitagabend hatte ich Halsweh, erst sehr spät am Abend. Okay. Trotzdem hatte ich einen leichten Anfall von Sorge. Es kann und es wird vielleicht passieren. Eine Ansteckung. Auch diese Befürchtung muss ich demnächst psychisch verarbeiten. Fucking Berufsrisiko. Vor allem in den Klassen, die recht unruhig sind (Zusammensetzung, Stundenlage, Interesse am Thema, fehlende Methodenvielfalt…), muss ich häufiger sehr tief Luft holen, um meine Ermahnungen durch die Maske zu pressen. Meine Mimik fehlt, Körpersprache allein reicht nicht immer. Es werden sich Wege finden lassen.

Aber: Ich freue mich auf mein Profil. Sehr, sehr, sehr. Wir sind jetzt schon ein gutes Team, sie haben verstanden, welchen Weg wir in den nächsten 2,5 Jahren gemeinsam gehen werden. Willkommen zurück an der Schule, @lehrerperle.

Zweite Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.